CHECKLISTE FÜR ERSTELLUNG EINES UNVERBINDLICHEN
LEISTUNGSVERZEICHNISSES / ANBOTES FÜR HOLZSTÜTZWERKE
AUS ROBINIENHOLZ



A BAUFELD:



B LIEFERUNG:

- LIEFERUNG:

LOCO BAUHOF , LKW-KRANENTLADEN
LOCO BAUSTELLE , LKW-KRANENTLADEN


- ZUFAHRT ZU BAUSTELLE:

LKW-ZUG
SOLO-LKW


- VORAUSSICHTLICHER LIEFERTERMIN: (xx.xx.xx)



C GELÄNDE:


Neigung (durchschnittlich) %

 
Gleitfaktor N:
1,8
2,5
 
Höhenfaktor fc: 1,1
 
Schneemächtigkeit D (wenn einheitlich):
1,0
1,5
2,0
2,5
3,0
3,5
4,0
andere: (x.x)
 

 

 D VERBAUUNGSLÄNGE:

lfm , D= , N=
lfm , D= , N=
lfm , D= , N=

(bei unterschiedlichen Schneemächtigkeiten bzw. Gleitfaktoren bitte getrennt angeben)
 

 

 E ART DER VERBAUUNG:

GLEITSCHUTZBOCK (nur für D=1,0 / 1,5 / 2,0)
EINZELWERKE
DURCHGEHENDE VERBAUUNG:
- durchschnittliche Länge der Werkreihe:
- Anzahl der Werkreihen:
STÜTZENABSTAND / BEDIELUNGSLÄNGE: *)
2,8 / 3,6 (Werkreihe)
3,6 / 4,5
4,0 / 6,0
andere und zwar:
RANDWERKE (freier Rand) **) , Anzahl
 

 

 F FUNDIERUNG:

TALSEITIG:
Stk. große Fundamentplatten (440 x 420)
Stk. kleine Fundamentplatte2 (440 x 300)
(bei verschiedenen Typen pro Baufeld jeweilige Anzahl angeben)
 
Baufeld:
Stk. (440 x 420)
Stk. (440 x 300)
Baufeld:
Stk. (440 x 420)
Stk. (440 x 300)
Baufeld:
Stk. (440 x 420)
Stk. (440 x 300)
 
BERGSEITIG:
Bergseitige Ankerverbindung für Ankerungen gem.
den Richtlinien für den Lawinenverbau im Anbruchgebiet,
Ausgabe 1990 (exkl. Ankerlieferung)
 
Bergseitiger Monoanker (GEWI-Anker) für niedrigere
Werkreihen (Gleitschutzverbauungen kleiner 2,0 m),
inkl. Ankerlieferung
 

 

G BAUAUSFÜHRUNG:

NUR MATERIALLIEFERUNG
ANBOT BETR. MATERIAL UND BAUAUSFÜHRUNG GEWÜNSCHT
 
 
Vorname: Nachname:
Strasse: Nr:
Land-Postleitzahl: Ort:
Telefon: E-Mail:
   
 
 
 
 
*) Standardmäßig wurden die Holzstützwerke aus Robinie bei Einzelwerken auf einen Stützen/Trägerabstand von 3,60 m mit 4,50 m langen Bedielungshözern und bei Werkreihen auf einen Stützen-/Trägerabstand von 2,80 m mit 3,60 m langen Bedielungshözern ausgelegt. Bei flächigen Anbruchgebieten sowie speziell bei niedrigen Werktypen (Gleitschneebrücken) wird in letzter Zeit aufgrund der Einsparung bei den Fundierungen nach größeren Stützen/Trägerabständen und längeren Bedielungshölzern gefragt. Dementsprechend wurde eine Werktype mit Stützen/Trägerabständen von 4,00 m mit 6,00 m langen Bedielungshözern für geringe Schneemächtigkeiten statisch dimensioniert. Prinzipiell können jedoch die Stützenabstände/Bedielungslängen frei gewählt werden; 6 m Bedielungsholzlänge dürfte jedoch den oberen wirtschaftlich vertretbaren Grenzwert darstellen.

**) Alle Werke wurden als Randwerke innerhalb der Verbauungsfläche dimensioniert, dh. nach den Richtlinien für den Lawinenverbau im Anbruchgebiet, Ausgabe 1990 mit einem Werkzwischenraum von ca. 2m. Die Belastung am freien Rand dagegen (Abgrenzung zu randlich der Verbauung anschließender Lawinenanbruchfläche) ist derart hoch, daß eine zusätzliche Stützen-/Trägerkombination vorgesehen werden muß !
 
 
Die CHECKLISTE kann man auch als Word Dokument downloaden !


sd sd sd sd

> Lawinenstützwerke
> Gleitschneeböcke
> Wildbachverbauung
> Individuallösungen
> Checkliste für ein unverbindliches Angebot

> Holz im Freien - Koppelzäune, Gartenzäune, Pfähle
> Brennholz
> Rindenprodukte
> Brennholz INFO

> Wir über uns
> Partner
> Referenzen

Sie möchten mehr über Negerholz und unsere Services wissen. Rufen Sie uns an.
Mo - Fr von 7.30 - 17.00 Uhr
+43 (0)2732 84292

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben nehmen Sie mit uns Kontakt auf.
Bei Fragen zu einem bestimmten Service, fordern Sie unsere Infomappe an.

Negerholz